Das Waggerl Haus (Museum) in Wagrain

Das ehemalige Wohnhaus des Wagrainer Dichters Karl Heinrich Waggerl

Waggerlhaus-Museum im Winter
Waggerl-Museum bei Nacht

Als Karl Heinrich Waggerl und Edith Waggerl 1920 nach Wagrain zogen, bewohnten die Beiden zwei Dachkammern in dem Haus das heute als das " Waggerl-Haus " bezeichnet wird.
Das Haus wurde als " Aignerhaus " 1776 erstmals urkundlich erwähnt, die Erbauung liegt jedoch sicher noch weiter zurück.

K. H. Waggerl lebte bis zu seinem Tod in diesem Haus, wo auch seine literarischen Werke entstanden.

Nach dem Tod von Edith Waggerl erbte die Marktgemeinde Wagrain das Gebäude samt seinem Inventar.
Das Waggerl-Haus wurde nach 1990 vom Kulturverein "Blaues Fenster" und der Gemeinde Wagrain zu einem Museum umgestaltet.

 


 

Öffnungszeiten Winter:

  • (Mitte Dezember bis Mitte April)
    Di., Do., Fr.: 14 – 18 Uhr
  • Für Gruppen ab 10 Personen ist der Besuch auch außerhalb dieser Zeiten, nach rechtzeitiger Voranmeldung, möglich!
    (Terminvereinbarung Besichtigung: +43 6413 - 88 79)

 


  

Infos / Links:

 


Als Karl Heinrich Waggerl und Edith Waggerl 1920 nach Wagrain zogen, bewohnten die Beiden zwei Dachkammern in dem Haus das heute als das " Waggerl-Haus " bezeichnet wird.
Das Haus wurde als " Aignerhaus " 1776 erstmals urkundlich erwähnt, die Erbauung liegt jedoch sicher noch weiter zurück.

An der Bausubstanz wurde so wenig wie möglich verändert.

Neben Schauräumen, die im Originalzustand erhalten geblieben sind, kann im Museum auch eine umfangreiche Dokumentation über den Schriftsteller Karl Heinrich Waggerl besichtigt werden.

 

Waggerl Haus am Abend in Wagrain Wohnzimmer im Waggerlhaus in Wagrain
Schaukasten im Waggerl Haus - Museum in Wagrain Werkstatt im Waggerl Haus - Museum in Wagrain